Mädchen unterliegen knapp im Rückspiel gegen den WMTV

01.04.2019

Technische Probleme schon vor dem Spiel verhießen nichts Gutes. Der Rechner für den ESB zeigte sich nach der "Begrüßung" ausschließlich von seiner schwarzen Seite und so musste auf den Papierbericht umgeschwenkt werden. Ob das den Ausschlag gab für  die wirklich knappe Niederlage mit 22:24 sei mal dahingestellt. MIt einer starken Anfangsphase unsere Mädchen, die auf 4:1 kurz wegziehen konnten begann das Spiel. Aber es sollten sich "Wellenbewegungen" im Spielverlauf zeigen. Die Gegner glichen wieder aus und dann setzte man wieder 3 Treffer in Folge zum 7:4. Nun lief aber nicht mehr so viel zusammen und kurz vor Ende von Durchgang eins gingen die Gäste erstmals mit 9:8 in Führung. Diese Führung verteidigten sie bis zur Halbzeit (11:12). Wenn man aber das Hinspiel betrachtet, haben die Mädchen stark aufgeholt. Im Hinspiel stand es zur Halbzeit 19:5 und nun war man auf Augenhöhe. Hinzu kam eine leichte Abschlussschwäche, die ein noch besseres Ergebnis verhinderte. Dies zog sich wie ein roter Faden durch die Partie. In Abschnitt zwei konnten die Gäste über schnell zwar auf 18:12 davonziehen und es drohte ein ziemlicher Einbruch, aber die Mädchen berappelten sich wieder, konnten aber den hohen Rückstand nicht so schnell wieder einholen. Immerhin kam man nach dem 16:22 und 17:23 doch wieder ins Spiel, weil auch der Gegner nun wechselte und nicht mehr ganz so druckvoll agierte. Aber würde die Zeit reichen? Auf einmal stand es 21:23 und man war wieder in Schlagdistanz, allerdings verran die Zeit auf der Uhr und so reichte es am Ende "nur" zu einem 22:24. Dennoch gegenüber dem 32:16 aus dem Hinspiel eine deutliche Leistungssteigerung der Mädchen, die auf einem sehr guten Weg sind. Für die Motivation wäre ein Unentschieden durchaus gerecht gewesen und sogar ein Sieg im Bereich des Möglichen. Aber die Mädels sollten auch mit dieser Leistung zufrieden sein und ihre Gesamtleistung kann sich sehen lassen.